I, Robot

Gestern war mal wieder Kinoabend und da jetzt seit Donnestag auch hierzulande "I, Robot" mit Will Smith im Kino zu sehen ist, war auch klar, was diesmal an der Reihe war ;-)


Zu allererst möchte ich noch sagen, dass ich die Kurzgeschichten nie gelesen habe jedoch Asimovs Foundation-Trilogie kenne. Es ist für mich einfach eines der besten wenn nicht sogar das beste Science-Fiction-Werk überhaupt, folglich bin ich auch mit recht hohen Erwartungen gestern ins Kino gegangen.

Die Geschichte sollte ansich schon grob aus den Trailern bekannt sein: "I,Robot" spielt in einer nicht allzu fernen Zukunft, in der der Mixer als Haushaltshilfe #1 durch Roboter ersetzt wurde. Roboter machen alles: Von Putzer bis Kindermädchen-Spielen und mit dem Hund Gassigehen. Alle Menschen sehen das als groߟen Fortschritt an. Alle? Nein, ein kleiner Polizei-Detective hält von der ganzen Situtation gar nichts und versucht in jedem Roboter einen Verbrecher zu sehen. Keiner glaubt ihm... bis er einmal recht hat.

So, ich möchte hier ja nix von der Handlung vorwegnehmen, deshalb jetzt einfach mal allgemein ein paar Dinge über den Film. Das Erste, dass einem Assimov-Leser bei dem Film ins Auge springen wird ist sicherlich, dass die Roboter hier auch die 3 Gesetze haben, die den Menschen vor Robotern schützen sollen.

comments powered by Disqus