support@chello.at > /dev/null ?

Argh.. so langsam frage ich mich wirklich, was man tun muss, um vom Chello Kundensupport eine sinnvolle (oder besser überhaupt eine) Antwort zu bekommen. Vor rund 2 Monaten habe ich support@chello.at angeschrieben, um genauere Information über ihre sogenannte "Fair-Use-Policy" zu bekommen, da da nirgends etwas von einer Transferbeschränkung steht. Als innerhalb von 2 Wochen überhaupt keine Antwort kam, habe ich es nochmal versucht mit der identischen Mail. Da kam nach wenigen Stunden eine Mail mit der Bitte, ich solle mich an fairuse@chello.at wenden, was ich gleich darauf getan habe. Was soll ich sagen?! Ich warte natürlich noch immer auf eine Antwort.


Zweiter Anlauf: Diesmal geht es um ein Geschwindigkeitsupgrade, dass laut Chello seit etwa März in ganz Österreich abgeschlossen sein soll. Ich fahre jedoch noch immer mit der "alten" Geschwindigkeit, weshalb ich mich wieder an support@chello.at wende. Das war vor nun knapp 2 Wochen.

So langsam frage ich mich, wieso Chello diese E-Mail-Adresse überhaupt als Support-Kontakt angibt, wenn da sowieso keiner reagiert. Normalerweise ist es mir einfach zu stressig und zu teuer bei Supportanfragen zum Telephon zu greife, vor allem wenn es eh um eine Internet-Angelegenheit geht und die betreffende Firma als Support-Konakt ohnehin eine E-Mail-Adresse angibt. Ach, ich fahr einfach mal bei denen vorbei und frag einfach mal was da abgeht. Kann doch wirklich nicht sein :(

Falls das hier wer von Chello liest: Wenigstens eine Reaktion auf meine Anfragen wäre echt nett :-)

comments powered by Disqus