Planetopia und mein Senf

Ich vermute ein mal, dass die Meisten bis jetzt schon das Ganze mit Planetopia und ihrem Weblog-Beitrag mitbekommen haben. Ich habe leider nur einen kurzen Ausschnitt davon mitbekommen, allerdings hat mir das auch schon gereicht.


Um hier mal eines vorwegzunehmen: Ja, mir ist schon klar, dass Sat1 ein Boulevard-Sender ist. Allerdings finde ich es einfach genial, wie man in einem einseitigen Beitrag ohne wirklichen Tiefgang jemandem vorwerfen kann, dass nicht wirklich recherchiert wurde.

Seitdem ich manchmal bei http://www.bildblog.de vorbei schaue, überlege ich es mir ernsthaft, mir auch mal ein Abo der Bild-Zeitung zuzulegen, einfach um das auch mal (wie so schon auf Neu-Deutsch heiߟt) live mitzuerleben. So ein ähnliches Gefühl habe ich jetzt bei Planetopia. Wenn ich mich richtig erinnere, waren das ja auch die Leute, die diese geniale Studie über kinderunsichere Suchmaschinen gemacht haben. So nach dem Motto, wenn ein Kind in Google nach Analsex sucht, dann bekommt es Pornoseiten gelistet. HUUUCHHH, Schreck, böses Internet. Eine Empfehlung an dieser Stelle an die Planetopia-Redaktion (oder wer auch immer für diese geniale Studie verantwortlich ist): Macht doch mal eine Gegenstudie über wie böse Strassen sind, denn sie können ein Kind, dass nach einem Bordell sucht, schnurstracks zu einem bringen. Von diversen Verkehrsmitteln ganz zu schweigen. Die bringen das suchende Kind ja noch schneller dort hin.

Was mich zusätzlich amüsiert, ist die scheinbare Angst vor den “neuen Medien” bzw. dem mündigen Bürger, der nur mal seine Meinung auf seine Webseite stellen will. Ich kann mir nicht helfen, aber für erscheinen solche Beiträge einfach wie Paranoia. Ich bin kein Journalist (also kein anerkannter Meinungsbilder), aber es tut mir nicht leid, dass ich hier und da mal gerne meine Meinung zu diversen Themen kund tue, auch wenn ich kein Fachmann in diesen Themengebieten bin.

Ach, und falls ihr die Planetopia-Geschichte noch nicht gehört habt, Spreeblick hat ne schöne Zusammenfassung über das Thema.

comments powered by Disqus