Audiomitschnitt von Don Alphonso vs. Frank Patalong

Auf audibleblog.de gibt es jetzt einen Mitschnitt der Diskussion zwischen Don Alphonso und Frank Patalong von Spiegel Online rund um das Thema Bloggen und die vielfach anzutreffende Konkurrenz (bzw. Rivalität) zu klassischen (Online-) Medien. Das ganze Gespräch dauert knapp 39min. (wobei die ersten 6 eine etwas schlechtere Tonqualität haben (also nicht abschalten ;-) )) und ist als MP3-Datei verfügbar.


Die Diskussion wird teilweise ziemlich heftig geführt, gleitet jedoch nie wirklich in eine reine Schlammschlacht hinab. Es wird hier auch auf die Entwicklungen in den USA eingangen, wo Blogger bereits Politiker und etablierte Journalisten zu Fall gebracht haben. Ausserdem wird auch auf den Ruanda-Bericht bei SpiegelOnline eingegangen, wo Frank Patalong den Korrekturvorgang bei SpON beschreibt.

Auch Besucher des Spiegel-Standes werden in diese Diskussion mit eingebunden, wobei hier vielleicht durchaus ein weiteres Mikrofon praktisch gewesen wäre ;-) Irgendwie liefern sie vielmehr neue Stichwort für die Diskussion als an dieser selbst teilzunehmen.

Absolut hörenswert :D

So langsam wird die Liste der Gründe, weshalb ich nächstes Mal auf die CeBit will, immer länger *g* Naja, mal schaun, wie es sich nächstes Jahr so mit dem Semester-Stundenplan ausgeht ;-)

An dieser Stelle möchte ich auch einmal kurz darauf eingehen, wie ich mich hier als Blogger sehe: Ich sehe Bloggen eigentlich nicht als direkte Konkurrenz zu den … darf man hier eigentlich schon “Klassische Medien” schreiben? … klassischen Online-Medien, sondern können viel mehr als eine Form von Kontrollinstanz, wenn man so will, die Berichte dieser Medien kontrolliert, bewertet, ergänzt, erweitert, was auch immer. Deshalb “können”, weil ja jeder sein Blog ja führen kann, wie er/sie so will ;-)

Ich schreibe gerne einmal eine Review zu einem Produkt, das ich mir gerade gekauft habe, einen Film, den ich gerade gesehen habe. Allerdings habe ich aufgrund von Uni und Job keine Zeit hier lang und breit zu recherchieren, wofür ich doch annehmen, dass professionelle Online-Medien deutlich mehr Zeit haben. Damit sehe ich mich ganz sicher nicht als Konkurrent zu einem Onlinemagazin oder so, sondern fast mehr als Sammler, der Beiträge anderer Seite aufnimmt, erweitert, kommentiert. Für mich ist mein Blog einfach eine Plattform, auf der ich einfach sagen/schreiben kann, was ich über gewisse Themen denke, ohne hierbei auf meine (in diesem Fall betonte) Subjektivität verzichten zu müssen und ohne unter irgendeinem Druck zu stehen. Ich schreibe, was mir Spass macht, was mich interesssiert; und sonst über nichts. Wie man aus der Kategorieliste ablesen kann, habe ich mich mehr den programmier-technischen Themen verschrieben. Einfach, weil ich selbst “beruflich” aber auch privat doch recht viel Programmiere und so vielleicht ein bisschen Wissen oder einfach nur Ideen weitergeben will.

Um nochmals das Thema “Konkurrenz zu etablierten Medien/klassischen Medien” aufzugreifen: Meiner Meinung nach könnten Blogs vor allem in regionalen Bereich durchaus punkten. Ich weiߟ nicht, wie es wirklich ist, aber ich stelle mir einfach mal vor, dass der durchschnittliche regionale Bereich einer Onlinezeitung irgendwo im Bereich zwischen sehr klein und nicht existent sich befindet. Hier könnten Blogger wirklich auftreten und eine wirklich noch scheinbar existierende Niesche füllen. Zum Beispiel kann ich mich nicht vorstellen, dass es schon eine Seite über Neuigkeiten aus Viktring gibt ;-)

Hierbei geht es natürlich auch um die Gröߟe. So würden für Viktring sicher nicht sonderlich viele Nachrichten in der Woche anfallen, wodurch eine eigene Rubrik in einer Zeitung nur begrenzt Sinn machen würde. Hier wäre ein Weblog meiner Meinung nach geradezu ideal, da hier dann einfach dann ein neuer Beitrag erscheint, wenn mal was passiert. Und sonst halt nicht… hm…. Das wäre ja vielleicht sogar ganz witzig g Wer Lust hat, bei sowas mitzumachen, könnte sich hier ja mal melden :-) Alleine mache ich sowas sicher nicht, da ich nicht die sozialen Kontakte habe bzw. mein soziales Leben einfach zu eingeschränkt ist :-(

Hm… der Eintrag ist jetzt doch etwas länger geworden… naja, kann man ja irgendwie als Entschuldigung für die letzten beiden Tage ansehen :-)

[via http://spreeblick.com/blog/index.php?p=628]

comments powered by Disqus