Barcamp Klagenfurt 2010: Recap

Alle Jahr wieder hat auch dieser Februar ein Barcamp in Klagenfurt gesehen. Es war wieder an der Universität Klagenfurt, es kamen wieder jede Menge Leute aus unterschiedlichsten Beweggründen und Branchen … und war wieder großartig :D (Disclaimer: Ich war ein kleiner Teil des Orgateams, also muss ich es als großartig bezeichnen, selbst wenn es das absolut war ;-))


Tag 0

Tag 0 hatte als offiziellen Programmpunkt eine Pre-Show-Party im Raj in der Klagenfurt Badgasse. Jedoch, bevor es dort los ging, hatten wir wie jedes Jahr noch eine kleine Aufbau-Session in den Räumlichkeiten der Uni zu absolvieren, wo Badges ausgedruckt, ausgeschnitten und in sündhaft teure Plastikdinger gequetscht wurden. Wir hatten dieses Jahr sogar unsere eigenen Kaffeemaschinen, die hier des Unboxings unterzogen wurden ;-)

Das war der produktive Teil, an dem alle anderen beteiligt waren. Ich bin primär in einer Ecke gesessen, und habe mich über dumme Date-Encoding-Fehler in der Twitterwall geärgert … und dann aus Furst ein paar arme Badges zusammengebaut. Ich nehme die Schuld auf mich für alle Badges, die schräg im Plastik gelandet sind.

DSC_0214.jpg

Nach getaner Arbeit (und nachdem ich zumindest einen Plan hatte, wie ich die Twitterwall am nächsten Morgen auf dem Produktiv-EeePC zum Laufen bekommen sollte) ging's ab ins Raj zu einem entspannten Tagesausklang … mit spontan organisierter Live-Band … und tobendem Publikum. Naja, wenigstens das Essen und die Getränke waren entspannend (gefüllte Pljeskavica und russisches Bier), alles andere war pure Party ;-)

Tag 1

Der erste Tag ist immer spannend: Schaffen es genug Leute nach einem Pre-Event rechtzeitig aus den Federn, damit das eigentliche Barcamp rechtzeitig beginnen kann? Ist man nicht vollständig eingeschneit? Sind die Encoding-Geister einem hold? Irgendwie hatten wir mal wieder an allen Fronten Glück und das Barcamp konnte wie geplant um … ok … um 0945 Uhr mit der bekannten Vorstellrunde starten. 

Danach war eigentlich für jeden etwas dabei :-) Zur Abwechslung gab es auch durchaus ein paar technische Vorträge, wie jener von Daniel Hölbling über den lessCSS-Port dotLess. Leider hatte ich am ersten Tag nur noch Zeit für 4 weitere Sessions:

DSC_0284.jpg

Nach der letzten Session ging dann die eine Hälfte in die Uni Pizzeria und diejenigen, die Pizza nicht mehr sehen konnten, ließen den Abend gemütlich im Uni Wirt angehen. Um 19:00 Uhr war dann Treffpunkt im Blauzeug.

Tag 2

Der zweite Tag begann für mich mit einer Session von Robert Lender, in der er webtermine.at, eine Seite rund um Web 2.0-Termine in Österreich, vorstellte. Wie üblich war der zweite Tag ein bisschen dünner gesät, was Talks anging, dafür wurde aber vor allem in der Uni Aula kräftig kommuniziert ;-) Nach dem Mittagessen stand dann für mich lediglich noch ein Talk von Michael Grafl über ein Albumformat basierend auf MPEG-21 und MPEG-4 auf dem Programm.

Für alle anderen gab es dann doch noch mehr, wie Vorträge über die Reichweite von Twitter, Adwords oder Science 2.0, ich hatte jedoch leider nicht mehr die Zeit, überall dabei zu sein (da ich geistig schon wieder so halb in Graz war ;-)).

Alles in Allem war es - wie immer - ein tolles Erlebnis … und diesmal ist nicht einmal ein Beamer ausgefallen. Es waren auch wieder jede Menge neue Gesichter dabei, die wir hoffentlich nicht vergrault haben :-)

Ein großes Dankeschön an Georg, Daniel, Bruno, Werner, Martin, Stefan und alle anderen, die dieses Barcamp ermöglicht haben. Wie Georg schon in der Vorstellungsrunde gesagt hat, die Organisation scheint immer flüssiger abzulaufen. Zumindest sieht es so von so halb-draußen aus (ich konnte leider an keinem einzigen der Planungstreffen teilnehmen). Das zusammen mit dem Erlebnis Barcamp Klagenfurt 2010 macht wirklich schon wieder gewaltige Vorfreude auf das nächste Jahr :-)

Zuerst aber gilt es einmal, den nächsten Photowalk in Wien und die Barcamps in Graz und Wien überstehen. Ausserdem hat sich aus dem Barcamp noch ein kleines Projekt zusammen mit Sebastian ergeben :-)

comments powered by Disqus